Landvogtei

Kirchstrasse 13

Mitten im Zentrum Riehens, ausserhalb des Kirchhofs, liegt die ehemalige Landvogtei. Das Gebäude an der Kirchstrasse 13 diente ab 1540 der Stadt Basel als Dienstgebäude und ‹Zehntenhaus› der Basler Obervögte. Seit 1807 befindet es sich in Privatbesitz und steht seit 1945 unter Denkmalschutz.

Die ehemalige Landvogtei liegt im Dorfkern Riehens an der Kirchstrasse 13. Das Kloster Wettingen liess an dieser Stelle vermutlich in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts ein Zehntenhaus errichten, das 1540 mit den Rechten an der Kirche und allen übrigen Besitzungen in der Gemeinde an die Stadt Basel verkauft wurde. In der Folge nutzte der Basler Obervogt das Haus als Verwaltungsgebäude und Zehntentrotte. Das jährliche Eintreiben der Grundsteuer, des sogenannten Zehnten, war eine der Aufgaben des Landvogts. Die Naturalsteuern Korn und Trauben wurden in der Zehntentrotte und in der Zehntenscheune gelagert und weiterverarbeitet.

Nach dem Ende des Ancien Régime 1798 wurde das Amt des Landvogts von Riehen abgeschafft. Die Landvogtei, die im Lauf des 17. und 18. Jahrhunderts mehrfach ausgebaut worden war, wurde für neue Verwendungszwecke frei und ging 1807 in Privatbesitz über. Die frühere Zehntenscheune wurde 1911 nach einem Brand verkleinert und 1952 ganz abgebrochen.

1945 stellte die kantonale Denkmalpflege die Landvogtei unter Denkmalschutz. Der damalige Besitzer, Nationalrat Nicolas Jaquet-Dolder (1898–1986), liess sie 1948 zu einem Wohnhaus umbauen. Dabei wurden in den Innenräumen Deckenmalereien entdeckt und freigelegt. Ab 1964 vermietete Jaquet das Haus an den Diplomaten und Wirtschaftsführer Victor Umbricht.

Architektonische Merkmale

Die einstige Doppelnutzung des Gebäudes als Amtssitz und Kelteranlage lässt sich noch heute am Baukörper der ehemaligen Landvogtei ablesen. Der niedrigere westliche Gebäudeteil bildete das Amtshaus des Vogtes, der seinen Wohnsitz in der Stadt beibehielt. Im Innern haben sich Deckenmalereien und Täfer aus dem 17. Jahrhundert erhalten. Der Osttrakt besitzt ein hohes Erdgeschoss, in dem die Trotte untergebracht war, und ein mächtiges Krüppelwalmdach. Das hohe Zufahrtstor zum Trottenraum wurde nach 1808 vermauert. Heute befinden sich in diesem Bereich der Fassade zwei neugotische Staffelfenster aus den 1950er-Jahren, über die mittig ein 1603 datiertes Baselwappen in die Wand eingelassen ist. Zwei weitere Wappenreliefs sind an der rechten Hausecke eingemauert. Sie beziehen sich auf den Abt Rudolf Wülflinger, der von 1425 bis 1434 dem Kloster Wettingen als Abt vorstand.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 6.1.2023

Fakten

Landvogtei
Kirchstrasse 13
Unter Denkmalschutz

Häuser in Riehen und ihre Bewohner

Artikel

Jahrbuch Riehen

Literatur

Häuser in Riehen und ihre Bewohner

Kaspar, Albin et al.: Häuser in Riehen und ihre Bewohner. Heft III. Riehen 2017. S. 71–77.

Jahrbuch z’Rieche

Jaggi, Bernard: Die Baugeschichte der Landvogtei Riehen. In: Jahrbuch z’Rieche 1990. S. 5–20.

Raith, Michael: Die hochgeehrten und wohlweisen Herren Obervögte. In: Jahrbuch z’Rieche 1990. S. 24–43.

Richner, Kaspar: Der letzte Zehnten. In: Jahrbuch z’Rieche 1990. S. 21–23.

Weitere Literatur

Matteotti, René: Die alte Landvogtei in Riehen: ein archäologischer Beitrag zum Alltagsgerät der Neuzeit. Basel 1994.

Matteotti, René und Robert Kropf: Schuhmacherhandwerk in der Neuzeit: die Schuhfunde aus der Alten Landvogtei in Riehen. In: Jahresbericht der Archäologischen Bodenforschung des Kantons Basel-Stadt 1992. Basel 1995. S. 106–123.

Maurer, François: Baugeschichte. In: Bruckner, Albert et al.: Riehen – Geschichte eines Dorfes. Riehen 1972. S. 215–266, hier S. 222f.

Müller, C[hristian] A[dolf]: Ernte und Weinlese in Riehen zur Zeit der Landvögte. In: Jahrbuch z’Rieche 1971. S. 14–27.

Nagel, Anne und Klaus Spechtenhauser: Riehen. Kanton Basel-Stadt. Hg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte. Bern 2014. S. 19f.

Raith, Michael: Gemeindekunde Riehen. 2. überarbeitete und aktualisierte Aufl. Riehen 1988. S. 140f.

Reinhardt, Ursula: Riehen. Hg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte. Basel 1978. S. 11.

Richner, Kaspar und Christian Segmüller: Die Alte Landvogtei in Riehen: In: Jahresbericht der Archäologischen Bodenforschung des Kantons Basel-Stadt 1990. Basel 1992. S. 223–234.

Feedback