Victor Umbricht

19151988

Victor Umbricht, der 24 Jahre lang in Riehen lebte und wirkte, gilt als der bedeutendste Schweizer UNO-Funktionär in der zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Sohn des Simon Umbricht (Tierarzt) und der Karolina, geborene Meisel. Heirat mit Elisabeth Frésard.

Der Jurist Victor Umbricht trat 1941 in den diplomatischen Dienst der Schweiz ein. Er war zwischen 1941 und 1953 Botschaftsmitarbeiter in Ankara, London und Washington. Von 1953 bis 1957 arbeitete Umbricht für die Weltbank als stellvertretender Direktor für Europa, Afrika und Australasien. Von 1957 bis 1960 war er Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung und 1960/61 Delegierter der Vereinten Nationen (UNO) in der Demokratischen Republik Kongo. 1962 wechselte Umbricht in die Privatwirtschaft zur Ciba AG, wo er 1966 Verwaltungsratsdelegierter wurde. Ab 1970 gehörte er dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes an. 1972/73 war er als persönlicher Vertreter des UNO-Generalsekretärs Kurt Waldheim in Bangladesh. Von 1976 bis 1980 wirkte er als UNO-Sonderbeauftragter für Indochina und von 1978 bis 1987 als Mediator zwischen den ehemaligen Mitgliedstaaten der Ostafrikanischen Gemeinschaft Kenia, Uganda und Tansania. Victor Umbricht, der sich gegen einen Beitritt der Schweiz zu den Vereinten Nationen einsetzte, gilt als der bedeutendste Schweizer UNO-Funktionär in der zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts.

1964 zog Umbricht mit seiner Familie nach Riehen in die historische Landvogtei an der Kirchstrasse 13. 1971 wurde er vom Gemeinderat in die Kommission für bildende Kunst berufen.

Victor Umbricht starb am 14. Juli 1988 in Basel.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 16.5.2022

Fakten

Victor Hermann
Umbricht
25.10.1915 in Endingen (AG)
14.07.1988 in Basel
Untersiggenthal (AG)

Artikel

Werke (Auswahl)

Werke (Auswahl)

Die privatrechtlichen Folgen der Staatslosigkeit. Aarau 1940 (Diss. iur. Bern 1939).

Die Finanzierung des Gewässerschutzes. Ein Vorschlag. In: Schweizer Monatshefte. Bd. 48, Heft 5 (1968). S. 451–457.

Im Dienste der UNO. In: Jahrbuch z’Rieche 1974. S. 7–22.

Unternehmer im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Öffentlichkeit. In: Schweizerische Arbeitgeber-Zeitung. Bd. 69, Heft 20 (1974). S. 341–343.

Mexiko aus der Sicht der Schweizer Industrie. Basel 1975.

Multilateral mediation, practical experiences and lessons. Mediation cases: the East African Community and short comments on mediation efforts between Bangladesh-Pakistan-India and Vietnam-USA. Dordrecht 1989.

Archive

Schweizerisches Wirtschaftsarchiv

Umbricht, Victor H. 1953–2008. Dokumentensammlung: CH SWA Biogr. Umbricht, Victor H.

Staatsarchiv Basel-Stadt

Schweizerische Neutralität und UNO, 1962–1982: PA 1111a D 9–7.

Universitätsbibliothek Basel

2 Briefe an Dr. Victor Umbricht, CIBA Aktiengesellschaft, von Prof. Dr. Edgar Salin. 1966–1967: NL 114 : E 27,450.

Brief an Carl Jacob Burckhardt 1971: NL 110 : G 7347,1.

Schweizerisches Bundesarchiv

Diverse Dossiers vorhanden.

UZH Archiv

Umbricht, Victor H., 1915–1988, (1987): AF.1.530.

Archiv für Zeitgeschichte

Nachlass Dr. iur. Victor H. Umbricht (1915–1988): NL Victor Umbricht.

Literatur

Dr. Victor Umbricht. In: The Swiss observer: the Journal of the Federation of Swiss Societies in the UK 1275 (1956). URL: www.doi.org/10.5169/seals-689882 (22.11.2021).

Frank, Heinz: Köpfe der Wirtschaft. Wer ist wer in der Schweiz? Lugano-Massagno 1977. S. 99–105.

Schwande, Daniel: Globales Engagement vor der Globalisierung. In: Neue Zürcher Zeitung, 14.07.2008.

Schwane, Daniel: Umbricht, Victor. In: Historisches Lexikon der Schweiz. URL: www.hls-dhs-dss.ch/de/articles/011205/2011-05-18/ (22.11.2021).

Umbricht, Victor. In: Diplomatische Dokumente der Schweiz. URL: www.dodis.ch/P1670 (22.11.2021).

Feedback