Mosaik ‹Die Jugend, die Landwirtschaft, Arbeit und Familie›

Gemeindehaus-Eingang

Ein dreiteiliges Majolika-Mosaik des Malers Christoph Iselin schmückt seit 1961 den Eingangsbereich des Gemeindehauses von Riehen. Das farbenprächtige Wandbild trägt den Titel ‹Die Jugend, die Landwirtschaft, Arbeit und Familie› und entstand als Auftragsarbeit der Gemeinde zum Thema ‹Handel, Landwirtschaft und Erziehung›.

Die erste Darstellung zeigt eine Gruppe offenbar lernbegieriger Kinder mit einem Lehrer auf naturkundlicher Exkursion. Auf dem zweiten Bild steht ein Bauer mit Sense und Pferd vor einem Sonnenuntergang: eine romantisierte Darstellung der Landwirtschaft. Das dritte Mosaik stellt ‹Arbeit und Familie› vor als Begegnung zwischen drei Männern in Arbeitskleidung und einer Frau, die ihnen Brot anbietet.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 8.1.2023

Fakten

1961, Majolika

Jahrbuch Riehen

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Krattiger, Hans: Das Gemeindehaus als Museum. In: Jahrbuch z’Rieche 1970. S. 9–19.

Krattiger, Hans: Zwei bedeutsame Ausstellungen. In: Jahrbuch z’Rieche 1973. S. 18–22.

Krattiger, Hans: Das Künstlerehepaar Christoph und Elly Iselin-Boesch. In: Jahrbuch z’Rieche 1980. S. 75–85.

Weitere Literatur

Gemeinde Riehen (Hg.): Kunst im öffentlichen Raum: Kunstspaziergang. Riehen 2021. Nr. 05.

Feedback