Werner Pfendsack

19171993

Werner Pfendsack war von 1946 bis 1959 Gemeindepfarrer von Riehen-Bettingen.

Sohn des Hugo Pfendsack (Lehrer) und der Emma (Emmy), geborene Merian. Heirat 1940 mit Berthe Madeleine Hoch. Fünf Kinder.

Werner Pfendsack kam 1917 in St. Gallen zur Welt. Nach dem Studium der Theologie wurde er 1940 zum Pfarrer ordiniert und trat noch im selben Jahr eine Pfarrstelle in Grabs (SG) an. 1946 wurde er ins Pfarramt der Kirchgemeinde Riehen-Bettingen eingesegnet. Pfendsack war während 13 Jahren Pfarrer von Riehen und setzte sich in dieser Zeit für die kirchliche Jugendarbeit ein. Danach war er von 1959 bis 1983 Pfarrer am Basler Münster.

Neben seiner Arbeit schrieb er den mehrfach übersetzten Konfirmandenleitfaden ‹Kennst du den Weg›, veröffentlichte Predigtbände und war während acht Jahren in der Jury für den Riehener Kulturpreis. 1984 ernannte ihn die Theologische Fakultät der Universität Basel zum Ehrendoktor. Werner Pfendsack lebte ab 1979 wieder in Riehen, wo er am 24. August 1993 starb.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 30.4.2022

Fakten

Werner
Pfendsack
18.02.1917 in St. Gallen
24.08.1993 in Riehen
Basel und Miécourt (JU)

Artikel

Werke (Auswahl)

Werner Pfendsack verfolgte eine rege Publikationstätigkeit, die sowohl Predigtbände als auch Kunstbetrachtungen umfasste. An dieser Stelle soll sein Konfirmandenleitfaden hervorgehoben werden, der mehrfach aufgelegt und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde:

Kennst du den Weg? Eine christliche Unterweisung. Basel 1950.

Archive

Staatsarchiv Basel-Stadt

Nachlass Wolfgang Wackernagel-Thommen (1927–2000), 1929–2001, Pfendsack-Hoch, Madeleine und Werner (1917–1993): PA 82d D 2 (1) 314.

STA LA 1993 08 24.

Literatur

Kirchenräte der Evangelisch-reformierten Kirchen Basel-Stadt und Basel-Landschaft (Hg.): Basilea Reformata 2002. Basel / Liestal 2002. S. 33, 260.

Zur Erinnerung an Werner Pfendsack, 1917–1993. O. O. 1993.

Feedback