Theophil Schubert

19272009

Sohn des Fritz Schubert (Ingenieur, Prediger) und der Hulda Debora, geborene Schmidt. Heirat 1955 mit Kunigunde Gisberta Aletta Vischer in Reigoldswil. Vier Söhne.

Friedrich Theophil Schubert war von 1960 bis 1978 Gemeindepfarrer von Riehen-Bettingen. Von 1982 bis 1992 war er ausserdem Kirchenratspräsident der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt.

Schubert war auch politisch aktiv. Er vertrat die Vereinigten Evangelischen Wähler (VEW, heute EVP) im Verfassungsrat des Kantons Basel-Stadt. 1993 erhielt er den Ehrendoktortitel der theologischen Fakultät der Universität Basel.

Zuletzt aktualisiert am 30.4.2022

Fakten

Friedrich Theophil
Schubert
Theo Schubert
08.05.1927 in Marienwerder (heute Kwidzyn, PL)
15.06.2009 in Basel
ab 19? Basel
Deutschland

Artikel

Jahrbuch Riehen

Werke (Auswahl)

Ein Teil von Schuberts Predigten wurde abgedruckt in der Reihe ‹Riehener Predigten›.

Der Dalai Lama in Basel. In: Basler Stadtbuch 1983. S. 128.

Zentrum kirchlichen Lebens. In: Jahrbuch z’Rieche 1975. S. 7–9.

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Hopmann, Rudolf: Kleine Schritte, langer Atem: 30 Jahre Ökumene. In: Jahrbuch z’Rieche 2002. S. 135–141.

Kuhn, Franz: Ökumene in Kopf und Bauch. In: Jahrbuch z’Rieche 2009. S. 122f.

Weitere Literatur

Felber, Peter: 30 Jahre Veränderung in den Kirchen. Vier Pfarrerpersönlichkeiten treten zurück. In: Basler Stadtbuch 1992. S. 160–163.

Kirchenräte der Evangelisch-reformierten Kirchen Basel-Stadt und Basel-Landschaft: Basilea Reformata 2002. Basel / Liestal 2002. S. 33, 292.

Feedback