Marie Dennler-Brack

18981996

Marie Dennler-Brack war Schneiderin. Sie arbeitete während zwei Jahren als Dienstmädchen bei Gustav und Jenny Frey-Burckhardt in Riehen. Später setzte sie sich als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei für soziale Gerechtigkeit und die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz ein.

Tochter des Abraham Brack (Bauer, Sigrist, Totengräber, Bienenzüchter) und der Marie, geborene Pfaffner (Wasch- und Putzfrau). Heirat 1922 mit Alfred Dennler. Ein Sohn.

Marie Brack wurde 1898 in eine Bauernfamilie in Umiken bei Brugg im Kanton Aargau geboren. Sie besuchte die Schulen in Brugg und Möriken, danach absolvierte sie eine Lehre als Schneiderin in Baden.

Um nach dem Lehrabschluss als Schneiderin arbeiten zu können, benötigte sie Geld für den Kauf einer eigenen Nähmaschine. Der Dorfpfarrer vermittelte ihr eine Stelle als Dienstmädchen. Brack arbeitete deshalb von 1916 bis 1918 als Kinder- und Zimmermädchen bei Gustav und Jenny Frey-Burckhardt in Riehen. Ihre Freizeit beschränkte sich auf einen freien Sonntagnachmittag jede zweite Woche, den sie mit anderen Dienstmädchen jeweils in einem Lokal am Basler Totengässlein verbrachte. Brack verdiente anfangs 20, später 35 Franken im Monat. Über ihre Zeit als Dienstmädchen unterhielt sich Marie Dennler-Brack rund 70 Jahre später mit der Autorin und Lokalhistorikerin Lukrezia Seiler-Spiess. Diese stellte aus den Tonbandaufnahmen und ihren Aufzeichnungen einen Bericht für das ‹Jahrbuch z’Rieche› zusammen, der einen lebendigen und eindrücklichen Einblick in den Alltag der jungen Frau im Herrschaftshaus vermittelt.

Im Frühling 1918 kehrte Brack in den Kanton Aargau zurück und heiratete am 29. Juli 1922 ihren ehemaligen Schulkameraden Alfred Dennler.

Später trat sie in die Sozialdemokratische Partei ein, wo sie sich für soziale Gerechtigkeit, die AHV und für die Einführung des Frauenstimmrechts einsetzte. Ausserdem schrieb sie Gedichte und Theaterstücke, die vom Aargauer Theaterverein Gansingen aufgeführt wurden.

Marie Dennler-Brack starb 1996 im aargauischen Brugg.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 21.7.2022

Fakten

Marie
Dennler
29.09.1898 in Umiken (AG)
1996 in Brugg (AG)
Umiken (AG), ab 1922 Bleienbach (BE)

Jahrbuch Riehen

Werke (Auswahl)

Jahrbuch z’Rieche

Dennler-Brack, Marie: Lehr- und Wanderzeit. In: Jahrbuch z’Rieche 1994. S. 50–59.

Archive

Stadtarchiv Brugg

Der Aargauer Lehrer Peter Belart hat Ende der 1980er-Jahre wöchentliche Interviews zu verschiedenen Alltagsthemen mit Dennler-Brack geführt. Die digitalisierten Audiokassetten befinden sich im Gemeindearchiv Umiken. Gemeindearchiv Umiken: Interviews mit Marie Dennler-Brack: G 01.003.1.

Feedback