Lydia Mez-Mangold

19191996

Lydia Mez-Mangold war Konservatorin am Pharmaziehistorischen Museum Basel und schrieb zahlreiche wissenschaftliche Artikel über die pharmaziehistorische Sammlung. Sie lebte ab 1946 in Riehen.

Tochter von Renwald Mangold (Arzt). Heirat 1940 mit Adam Christian Mez (Fabrikant). Zwei Kinder.

Lydia Mangold wurde am 19. August 1919 im luzernischen Reiden geboren. Sie besuchte die Bezirksschule in Zofingen (AG) und später die Kantonsschule in Trogen (AR).

Nach der Maturität ging Mangold nach England und Italien, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen.

Am 17. August 1940 heiratete Lydia Mangold den Basler Fabrikanten Adam Christian Mez und gebar in den folgenden Jahren zwei Kinder. 1946 zog sie mit ihrer Familie nach Riehen an den Sandreuterweg 42.

1964 trat Mez-Mangold eine Assistenzstelle am Pharmaziehistorischen Museum beim Konservator Alfons Lutz (1903–1985) in Basel an. Sie katalogisierte die Sammlung des Museums und stieg 1972 zur Konservatorin des Museums auf. Mez-Mangold war zwar keine Pharmazeutin, verfügte aber über ein breites Fachwissen. Sie legte ihre Expertise in mehreren Publikationen der Öffentlichkeit vor.

Aufgrund gesundheitlicher Probleme gab sie 1980 das Amt als Konservatorin ab. 1992 erhielt sie den Ehrendoktortitel der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel.

Am 12. Januar 1996 starb Lydia Mez-Mangold in Riehen.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 13.1.2022

Fakten

Lydia
Mez
19.08.1919 in Reiden (LU)
12.01.1996 in Riehen
ab 1940 Basel

Artikel

Werke (Auswahl)

Aus der Geschichte des Medikaments. Basel 1971.

Die Sammlung: Darstellung alter Arztinstrumente, Apotheker-Gefässe, Mikroskope, Einnahmelöffel, Terra sigillata, Amulette und anderer interessanter Gegenstände und Kuriositäten. Basel 1974.

Schweizerisches Pharmazie-Historisches Museum in Basel. 2. Aufl. Basel 1974.

Womit der Apotheker einst hantierte: dokumentiert an Sammlungsstücken aus dem Schweizerischen Pharmaziehistorischen Museum Basel. Basel 1975.

Der Garten in der Literatur. Basel 1979.

Weitere Werke von Lydia Mez-Mangold zu pharmaziehistorischen Themen und zur Botanik sind in der Universitätsbibliothek Basel verfügbar.

Archive

Staatsarchiv Basel-Stadt

Sammlung biographischer Zeitungsauschnitte: 3 Zeitungsartikel.

Feedback