Johannes Singeisen

17971840

Sohn des Philipp Singeisen (Gemeinderat) (1766–1842) und der Anna Maria, geborene Wenk (1768–1836). Heirat 1819 mit Anna Maria Wenk (1800–1862). 3 Kinder.

Der Landwirt Johannes Singeisen war von 1833 bis 1837 Gemeindepräsident von Riehen. Zudem war er Mitglied des Gescheids (dieses amtete vor 1875 als Flurgericht für Streitigkeiten ausserhalb der Stadtmauern betreffend Land und Grenzen).

Zuletzt aktualisiert am 14.5.2022

Fakten

Johannes
Singeisen
23.02.1797 in Riehen
18.06.1840 in Riehen
Riehen

Jahrbuch Riehen

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Raith, Michael: Aus der Geschichte des Gemeinderates von Riehen. In: Jahrbuch z’Rieche 1969. S. 45–85, hier S. 64 und Tab. 3.

Weitere Literatur

Kaspar, Albin: Häuser in Riehen und ihre Bewohner. Heft I. Riehen 1996. S. 93f., 97.

Raith, Michael: Gemeindekunde Riehen. 2. überarbeitete und aktualisierte Aufl. Riehen 1988. S. 215.

Vögelin, Hans Adolf: Von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart (1798–1970). In: Bruckner, Albert et al.: Riehen – Geschichte eines Dorfes. Riehen 1972. S. 319–410, hier S. 399, 404, 406.

Feedback