Hanna Kirchhofer

18351894

Sr. Hanna Kirchhofer war von 1880 bis 1892 Oberin der Diakonissengemeinschaft Riehen.

Ältestes Kind des Johannes Kirchhofer (Theologe) und der Katharina, geborene von Manbach.

Anna Kirchhofer kam am 21. Februar 1835 in Schaffhausen zur Welt. Ihr Vater war Antistes (Vorsteher) der reformierten Kirche Schaffhausen. Kirchhofer besuchte bis 1848 eine Privatschule. Nach der Konfirmation zog sie für zwei Jahre nach Bern zu ihrer Tante, wo sie Französisch lernte und im Haushalt arbeitete. Nach ihrer Rückkehr starben innert kurzer Zeit ihre Mutter, einer ihrer Brüder und ihre einzige Schwester. Kirchhofer lebte bei ihrem Vater, während ihre verbliebenen Brüder Ausbildungen ausserhalb von Schaffhausen absolvierten. Als 1869 auch ihr Vater starb, zog Kirchhofer zu einem ihrer Brüder nach Reval, dem heutigen Tallinn, und führte ihm den Haushalt.

Nach elf Jahren zog Kirchhofer 1880 von Reval nach Riehen, wo sie die Nachfolge der verstorbenen Oberin Sr. Trinette Bindschedler (1825–1879) übernahm. Beim Eintritt in die Gemeinschaft nahm sie den Namen ‹Schwester Hanna› an, da zu diesem Zeitpunkt bereits zwölf Schwestern mit dem Namen Anna in der Gemeinschaft lebten. Bei ihren Aufgaben als Oberin wurde sie von Schwestern der Gemeinschaft unterstützt, da sich Sr. Hanna Kirchhofer in der Gemeinschaft nicht sonderlich wohl fühlte und deshalb häufig erschöpft war. Sr. Hanna Kirchhofer hatte das Amt zwölf Jahre lang inne bis im Oktober 1892. Als ihre Nachfolgerin wurde Bertha Bauer bestimmt.

Danach zog sie zurück nach Schaffhausen zu ihrem Bruder, dem Pfarrer Gottlob Kirchhofer (1837–1916).

Sr. Hanna Kirchhofer starb am 18. April 1894 in Schaffhausen.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 12.5.2022

Fakten

Anna
Kirchhofer
Schwester Hanna
21.02.1835 in Schaffhausen
18.04.1894 in Schaffhausen
Schaffhausen

Archive

Archiv Kommunität Diakonissenhaus Riehen

Nekrolog von Hanna Kirchhofer.

Literatur

Roth, Dorothea: Das Bild der Frau in der Basler Leichenrede 1790–1914. Erscheinungsformen des bürgerlichen Patriziats im 19. Jahrhundert. In: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde 93 (1993). S. 5–77.

Stückelberger, Karl: Die neue Oberschwester (Hanna Kirchhofer) In: ders.: Ein Neues «Eben Ezer». Das Diakonissenhaus Riehen in seinem Werden und Wirken 1852–1927. Basel 1927. S. 53–56, 73.

Zur Erinnerung an Schwester Hanna Kirchhofer, geboren in Schaffhausen den 21. Februar 1835, gestorben und begraben in Schaffhausen den 18./21. April 1894.

Feedback