Gottfried Wilhelm Locher

19111996

Gottfried Wilhelm Locher war von 1954 bis 1958 Pfarrer der reformierten Kirchgemeinde Riehen-Bettingen. Danach war er ordentlicher Professor für systematische Theologie und Dogmengeschichte an der Universität Bern und verfasste zahlreiche Schriften zur Reformationstheologie.

Sohn des Gottfried Wilhelm Locher (Pfarrer) und der Margareta (Berta) Egberdina, geborene Obermann. Heirat 1936 mit Irène Agnes Schöffner. Vier Kinder.

Gottfried Wilhelm Locher kam 1911 in Elberfeld, heute Stadtteil von Wuppertal (D), zur Welt. Er studierte Theologie in Königsberg (damals Deutschland, heute Kaliningrad, Russische Exklave zwischen Polen und Litauen), Zürich und Bonn. Er schloss sein Studium in Zürich ab und wurde 1936 als Pfarrer ordiniert. Noch im selben Jahr trat er die Pfarramtsstelle der Kirchgemeinde Binningen-Bottmingen an und wechselte 1941 nach Feuerthalen-Langwiesen im Kanton Zürich. Neben seiner Pfarrtätigkeit promovierte er 1948 in Theologie an der Universität Zürich. 1954 wurde Locher Pfarrer von Riehen-Bettingen (bis 1958) und gleichzeitig Privatdozent an der Universität Zürich.

Von 1958 bis 1976 hatte er eine ordentliche Professur für systematische Theologie und Dogmengeschichte an der Universität Bern inne. Sein thematischer Forschungsschwerpunkt lag im Bereich der Reformationstheologie. Die Universität Basel zeichnete ihn mit einem Ehrendoktortitel aus.

Gottfried Wilhelm Locher starb am 11. Januar 1996 in Bern.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 29.4.2022

Fakten

Gottfried Wilhelm
Locher
29.04.1911 in Elberfeld (heute Stadtteil von Wuppertal, D)
11.01.1996 in Bern
Zürich

Artikel

Werke (Auswahl)

Gottfried Wilhelm Locher publizierte zahlreiche Schriften. Ein umfassendes Werkverzeichnis findet sich in folgender Publikation:

Oberman, Heiko A. et al. (Hg.): Reformiertes Erbe. Festschrift für Gottfried W. Locher zu seinem 80. Geburtstag. In: Zwingliana 19, Teil 2 (1993). S. 361–376.

Literatur

Dellsperger, Rudolf: Gottfried Wilhelm Locher, 29. April 1911 bis 11. Januar 1996. In: Zwingliana 23 (1996). S. 5–9.

Dellsperger, Rudolf: Locher, Gottfried Wilhelm. In: Historisches Lexikon der Schweiz. URL: www.hls-dhs-dss.ch/de/articles/010738/2009-10-13/ (22.11.2021).

Freudenberg, Matthias: Gottfried Wilhelm Locher. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Bd. 21. Nordhausen 2003. Sp. 834–848.

Kirchenräte der Evangelisch-reformierten Kirchen Basel-Stadt und Basel-Landschaft (Hg.): Basilea Reformata 2002. Basel / Liestal 2002. S. 233.

Winzeler, Peter: «Losend dem Gotzwort!». Gottfried W. Lochers Bedeutung für die Zwingliforschung. In: Zwingliana 25 (1998). S. 43–63.

Zwingliverein (Hg.): Gottfried W[ilhelm] Locher zum 60. Geburtstag am 29. April 1971. Zürich 1971. S. 369–432.

Feedback