Celestino Piatti

19222007

Der bekannte Grafiker und Künstler Celestino Piatti lebte und arbeitete von 1946 bis 1965 in Riehen.

Sohn des Guglielmo Celestino Piatti (Maurer) und der Anna Elisabetha, geborene Keller. Erste Heirat 1946 mit Marianne Elisabeth Stricker (Scheidung 1967). Drei Kinder aus erster Ehe. Zweite Heirat 1969 mit Ursula, geborene Huber. Zwei Kinder aus zweiter Ehe.

Der Maler und Grafiker Celestino Piatti liess sich 1946 in Riehen nieder, wo er 1948 sein erstes eigenes Grafikatelier eröffnete. 1965 verlegte er Wohnsitz und Atelier nach Basel. Piatti ist bekannt für seine Plakatgestaltungen, die Briefmarkenmotive der schweizerischen Post und für die Buchumschläge des Deutschen Taschenbuch Verlags (dtv), wovon er über 6000 entworfen hat. Neben Taschenbüchern illustrierte er auch Kinderbücher, schuf Werbe- und Gebrauchsgrafik, Ölgemälde, Wand- und Glasbilder, Collagen und Plastiken und gestaltete Keramiken und Uhren.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 22.11.2021

Fakten

Celestino
Piatti
05.01.1922 in Wangen-Brüttisellen (ZH)
17.12.2007 in Duggingen (BL)
Capolago (TI) und ab 1959 Riehen

Artikel

Jahrbuch Riehen

Werke (Auswahl)

Celestino Piatti hinterliess ein umfangreiches Werk. Es umfasst Buchumschläge, Gemälde, Lithographien, Plakate, Illustrationen, Kinderbücher und Skulpturen. Bekannt ist er vor allem für seine über 6000 Buchumschläge, die er von 1961 bis Mitte 1990er für den Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv) gestaltet hat.

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Huber, Ursula: Celestino Piatti, ein weltbekannter Riehener Künstler. In: Jahrbuch z’Rieche 1965. S. 27–32.

Weitere Literatur

Gasser, Manuel: Celestino Piatti. Das gebrauchsgraphische, zeichnerische und malerische Werk 1951–1981. Zürich 1979.

Gasser, Manuel: Celestino Piatti. Plakate, Arbeiten für den Deutschen Taschenbuch Verlag, Buch- und Druckgraphik. München 1982.

Koellreuter, Isabel: Celestino Piatti. In: Personenlexikon Basel-Landschaft. URL: https://personenlexikon.bl.ch/Celestino_Piatti (22.11.2021).

Müller, Jens (Hg.): Celestino Piatti + dtv. die Einheit des Programms. Baden 2009.

Piatti, Celestino: Plakate. Posters. Mit einer Einführung von Annemarie Monteil. München 1992.

Rotzler, Willy: Der Mann mit der Eule. Celestino Piatti und die Verwandlung der Welt in Bilder. In: Basler Magazin, 04.01.1997.

Thalmann, Simone: Piatti, Celestino. In: SIKART. Lexikon zur Kunst in der Schweiz. URL: www.sikart.ch/kuenstlerInnen.aspx?id=4000334 (22.11.2021).

Wanner, René: Celestino Piatti. In: Historisches Lexikon der Schweiz. URL: www.hls-dhs-dss.ch/de/articles/027871/2010-09-28/ (22.11.2021).

Weber, Bruno (Hg.): Celestino Piatti. Meister des graphischen Sinnbilds. München 1987.

Feedback