Haus Koechlin

Rütiring 40

Das von den Architekten Herzog & de Meuron zwischen 1993 und 1994 erbaute Einfamilienhaus Haus Koechlin wirkt von aussen wie eine Festung. Ein transparentes Erd- und Obergeschoss gleichen den höhlenartigen Eingangsbereich des Untergeschosses aus.

Oberhalb des Friedhofs am Hörnli liegt das vom Basler Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfene Haus Koechlin an einem Hang, der nach Südwesten eine schöne Aussicht auf die Rheinebene und das nahe Basel bietet. Der Baukörper auf Trapez-Grundriss wirkt monolithisch. Seine Aussenwände sind mit Stucco-Lustro-Putz verkleidet, dessen dunkelgrauer Farbton im Licht variiert. Das Aussehen der Fassade verändert sich durch das Öffnen und Schliessen der aussen angeschlagenen, grossflächigen Schiebefenster. Zickzack-Mauern, die dem Hanggefälle angepasst sind, umlaufen den zur Strasse hin gelegenen Vorhof, der Garage, Wäscheraum und einen unterirdischen Eingangsraum erschliesst. Letzterer nimmt die Hanglage und die Trapezform des Hausgrundrisses auf. Ein Oberlichtband gibt den Eintretenden die Sicht frei auf den Innenhof, das Zentrum des Hauses. Scheint das Untergeschoss erdverbunden und schützend, so wirkt das Erdgeschoss leicht und transparent. In ihm sind Wohn-, Kinderspiel- und Esszimmer mit Küche U-förmig um den zentralen Wohnhof gelagert. Die meisten Zwischenwände sind aus Glas. Undurchsichtige Wände akzentuieren diese und geben bei aller Durchlässigkeit Halt. Vom Innenhof aus öffnen sich Sichtachsen durch die Innenräume hinaus in Garten und Landschaft. Die Kompaktheit des Hauses wird durch spielerisches Infragestellen von Innen- und Aussenräumen aufgelöst. Im Vergleich zum Grundriss des Erdgeschosses ist die U-Form im Obergeschoss um 90 Grad gedreht, sodass von Südwesten reichlich Licht in den Innenhof einfällt. Die Schlafzimmer sind vom Korridor aus zugänglich, der um den Innenhof herumgeführt ist.

Autorin / Autor: Felix Steininger | Zuletzt aktualisiert am 26.12.2022

Fakten

Haus Koechlin
Rütiring 40
1993–1994
Stéphanie und Dominique Koechlin-Ehret

Literatur

Herzog & de Meuron: Koechlin Haus. In: ARCH+ 129/130 (1995). S. 92–97.

Kantonsblatt Basel-Stadt 1992. Bd. II. S. 711.

Kantonsblatt Basel-Stadt 1993. Bd. II. S. 434.

Mack, Gerhard: Herzog & de Meuron. Das Gesamtwerk 1992–1996. Bd. 3. 2., überarbeitete und erweiterte Aufl. Basel 2005.

Feedback