Birsfelden

107 Meter Kantonsgrenze, die im Rhein verläuft, machen Riehen und Birsfelden zu Nachbarn. Bis zum Anschluss des Laufentals war Birsfelden die jüngste Gemeinde des Kantons Basel-Landschaft, denn vor 1874 gehörte das Gebiet zur Gemeinde Muttenz. Direkte Kontakte zum einzigen Nachbarn im Landkanton bestanden sozusagen nicht, zumal das Riehener Rheinufer öffentlich kaum zugänglich ist. Eine fast direkte Fussgänger- und Fahrradverbindung zwischen Riehen, Basel und Birsfelden entstand mit der Inbetriebnahme des Rheinkraftwerks Birsfelden im Jahr 1954. Dennoch blieben die nachbarschaftlichen Beziehungen zur flächenmässig kleinsten Gemeinde des Kantons Basel-Landschaft eher locker. Erst die Schliessung einer Diskothek in Birsfelden im Sommer 1985 brachte festfreudige Jugendliche über die nahe Kantonsgrenze in die Disco der Freizeitanlage Landauer. Mit den Jugendlichen kamen auch Reklamationen und Probleme, was regelmässige Kontakte der Gemeindebehörden notwendig machte.

Autorin / Autor: Arlette Schnyder | Zuletzt aktualisiert am 20.1.2022

Fakten

Birsfelden

Artikel

Literatur

Raith, Michael: Gemeindekunde Riehen. 2. überarbeitete und aktualisierte Aufl. Riehen 1988. S. 33.

Schnyder, Arlette: Heimatgeschichten und Ansichten. In: Schnyder, Arlette et al. (Hg.): Riehen – ein Portrait. Basel 2010. S. 12–39, hier S. 36.

Links

Feedback