Chropf-Clique Riehen

Die Riehener ‹Chropf-Clique› wurde 1930 gegründet und nimmt seit 1932 als Wagenclique an der Basler Fasnacht teil.

Der Name der Clique bezieht sich darauf, dass in Riehen bis ins 20. Jahrhundert Kröpfe stark verbreitet waren und das Dorf daher scherzhaft auch Chropfheim genannt wurde. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg war die 1930 gegründete Chropf-Clique in Basel am Morgenstreich und am Fasnachtsdienstag als Guggenmusik sowie am Montag- und am Mittwochnachmittag mit ihrem Wagen am Umzug, dem sogenannten Cortège, unterwegs. Am Abend wurden bis 1968 in den Riehener Restaurants Schnitzelbänke gesungen. Bis 1972 wurden regelmässig Kehrausbälle im Saal des Restaurants Rössli und im Landgasthof veranstaltet. Seit den 1970er-Jahren ist die Clique nicht nur mit ihrem Wagen am Basler Cortège präsent, sondern fährt auch abends durch die Stadt – auf einem mehrplätzigen Spezialvelo. 1990 gab die Chropf-Clique anlässlich ihres 60-Jahr-Jubiläums eine eigene Plakette heraus, die gleichzeitig auch die erste Riehener Fasnachtsplakette war. Sie ist heute die zweitälteste aktive Wagenclique an der Basler Fasnacht.

Autorin / Autor: Nils Widmer | Zuletzt aktualisiert am 8.1.2023

Artikel

Jahrbuch Riehen

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Jaquet-Anderfuhren, Nicolas: Als die Riehener ihre eigene Fasnacht wollten. In: Jahrbuch z’Rieche 1980. S. 136–144.

Weitere Literatur

Chropf-Clique Rieche 1930–2005. Ein Querschnitt durch 75 Jahre Cliquenleben. Riehen 2005.

Links

Feedback