Arena Literatur-Initiative Riehen

Die Arena Literatur-Initiative Riehen wurde 1978 als Kommission des Verkehrsvereins Riehen zur Vermittlung und Förderung zeitgenössischer Literatur gegründet. Sie organisiert Lesungen, Vorträge und Podiumsgespräche. 2000 schloss sie sich mit Kaleidoskop zusammen, einer weiteren Initiative im Bereich Literaturvermittlung.

Die Arena Literatur-Initiative Riehen wurde von Beatrice Coerper, Valentin Herzog und Paul Müller als Kommission des Verkehrsvereins Riehen gegründet mit dem Ziel, in Riehen Autorenlesungen und andere literarische Veranstaltungen durchzuführen. Das Programm sollte dasjenige des bereits bestehenden Literarischen Forums Basel ergänzen und konkurrieren. Die Arena bietet seit ihrer Gründung am 19. September 1978 eine Plattform für Gegenwartsliteratur. Sie erhielt vom Vorstand des VVR einen Teil jener Summe, mit der die Gemeinde deren Kulturarbeit subventionierte.

Die erste Veranstaltung der Arena fand am 23. Januar 1979 statt: Alice Vollenweider (1927–2011), Kochbuchautorin, Kennerin und Vermittlerin italienischer Literatur, und Aurel Schmidt, Kulturredaktor der Basler Zeitung, unterhielten sich über das Thema Literaturkritik. In den folgenden 40 Jahren organisierte die Arena Lesungen mit regionalen, nationalen und international bekannten Autorinnen und Autoren, Theatergastspiele, kabarettistische Produktionen, Podiumsgespräche und Vorträge. Zudem vergab die Arena Werkaufträge sowohl an arrivierte als auch an junge Schreibende und richtete Lyrik- und Kurzgeschichten-Wettbewerbe aus.

1999 schloss sich der Arena mit Kaleidoskop eine weitere Initiative im Bereich Literaturvermittlung an. Liselotte Reber-Liebrich (Präsidentin), Meta Fischer und Edith Lohner hatten dieses Format bereits 1989 als Nachfolgeprojekt der Autorenabende von Hans Krattiger gegründet. Sie veranstalteten Leseabende mit Gästen aus der Region, insbesondere Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die auf Alemannisch schrieben. Unter dem Dach der Arena werden die Mundartabende seit 2000 als selbstständiges Format unter dem Namen ‹Kaleidoskop› mit zwei bis drei Lesungen pro Saison fortgeführt.

Die Arena Literatur-Initiative Riehen war bis Ende 1999 eine Kommission des Verkehrsvereins Riehen. Am 18. Januar 2000 konstituierte sie sich als eigenständiger Verein. Subventioniert wird er von der Gemeinde Riehen, zusätzliche finanzielle Mittel generiert er durch seine Mitgliederbeiträge. Das Programm wird in ehrenamtlicher Arbeit von den Aktivmitgliedern des Vereins zusammengestellt und durchgeführt.

Autorin / Autor: Luzia Knobel | Zuletzt aktualisiert am 9.8.2022

Artikel

Jahrbuch Riehen

Archive

Staatsarchiv Basel-Stadt

Korrespondenzen von Edgar Bonjour und der Literaturinitiative: PA 1111a C 5.

Universitätsbibliothek Basel

Handschriften: Herzog, Valentin: 6 Briefe an Guido Bachmann. 1984–1988. NL 337: Ab 5, 1–6.

Literatur

Jahrbuch z’Rieche

Herzog, Valentin: Autoren in Riehen: Zwanzig Jahre Literatur in der ARENA. In: Jahrbuch z’Rieche 1998. S. 88–101.

Herzog, Valentin, Edith Lohner: Im Dienst des Wortes. In: Jahrbuch z’Rieche 2020. S. 86–95.

Jaquet-Anderfuhren, Nicolas: 100 Jahre Verkehrsverein: Wegbereiter für ein modernes Riehen. In: Jahrbuch z’Rieche 1999. S. 78–107.

Schorno, Paul: Eine ARENA für Riehen. In: Jahrbuch z’Rieche 1998. S. 102f.

Weitere Literatur

Herzog, Valentin (Hg.): Texte in der Arena. Basel 1988.

Links

Feedback