Erste Vermessung des Riehener Bannes

1824

Zwischen 1824 und 1826 führte der Geometer Philipp Jakob Siegfried im Auftrag des Kantons Basel die erste exakte Vermessung der Gemeinde Riehen durch.

Bereits im 17. Jahrhundert entstanden erste Darstellungen des Riehener Gemeindegebiets und Pläne des Riehener Bannes. Die erste exakte Vermessung der Gemeinde Riehen fand ab 1824 statt. Der Kanton Basel betraute den Geometer Philipp Jakob Siegfried mit dieser Aufgabe. Siegfried fertigte bis 1826 einen Überblicksplan und Pläne der einzelnen Sektionen an.

Die Vermessung erfolgte einerseits, weil zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Zuge der Entstehung der Nationalstaaten die Kartografie enorm an Bedeutung gewann: Staatsgrenzen sollten auf Karten sichtbar gemacht werden. Andererseits wurden alle Parzellen innerhalb des Bannes exakt vermessen und ein Kataster erstellt, um auf dieser Basis die Einwohnerinnen und Einwohner ihrem Grundbesitz entsprechend zu besteuern.

Autorin / Autor: Nils Widmer | Zuletzt aktualisiert am 6.7.2022

Jahrbuch Riehen

Literatur

Jahrbuch z'Rieche

Wüthrich, Lucas: Riehens Topographie im 17. und im 18. Jahrhundert. In: Jahrbuch z’Rieche 1962. S. 67–84.

Häuser in Riehen und ihre Bewohner

Kaspar, Albin: Häuser in Riehen und ihre Bewohner. Heft I. Riehen 1996. S. 7.

Weitere Literatur

Schnyder, Arlette: Heimatgeschichten und Ansichten. In: Schnyder, Arlette et al.: Riehen – ein Portrait. Basel 2010. S. 12–39, hier S. 21–29.

Raith, Michael: Gemeindekunde Riehen. 2. überarbeitete und aktualisierte Aufl. Riehen 1988. S. 211.

Feedback